Geschichte

Nach langer Grundlagenarbeit durch die Schweizer Interessengruppe der Spitalhygieneschwestern und -pfleger (SIS) formierten sich 1994 zwei Interessengruppen (IG): eine französisch sprechende, welche den Namen SIPI annahm und die deutschsprachige Interessengruppe der BeraterInnen für Infektionsprävention und Spitalhygiene (dibis).

Gemeinsam arbeiten diese beiden Gruppen an der Anerkennung und Weiterbildung des Berufszweiges der Beraterinnen und Berater für Infektionsprävention und Spitalhygiene.